Wörsdorf Aktuell

Neues aus dem Gemeindegeschehen

Resolution für einen Ausbau des Wörsdorfer Tunnels

Die Hünstetter., die Idsteiner und die Wörsdorfer CDU haben Anfang August 2022 in einer gemeinsamen Resolution eine dringend notwendige Verbesserung der Verkehrsverbindungen zwischen Idstein-Wörsdorf und Hünstetten angemahnt. Insbesondere gilt dies für den Ausbau der Bahnüberführung im Zuge der L3277 / Henriettenthaler Str., die sich noch im Ausbauzustand der Ersterrichtung im Jahr 1912 befindet und ein Nadelöhr darstelle. Die gilt aber auch für Sanierung der Stolperpiste der L 3277 zwischen dem Tunnel und Beuerbach und für den Ausbau des ÖPNV Angebotes mit der Anbindung des DB Haltepunktes an den Busverkehr mit der angekündigten neuen Linie 229 aus Wallbach nach Idstein und deren mittelfristige Stärkung mit einem ausreichenden Linienangebot. Zugleich müsse aber auch mit durchgehendem Tempo 30 auf der Hauptstr. Entlastung geschaffen werden.

Resolution: https://www.cdu-idstein.de/aktuelles/huenstetten-und-idstein-mobilitaet-sichern-und-zukunftsfaehig-machen/

Bild Wörsdorfpitt 6/21
Bild Wörsdorfpitt 6/22

PN 8.8.2022

Keine Wohnungen am Brückenbacher Weg in Wörsdorf ?

Der neue Feuerwehrstandort in Wörsdorf soll am Rande der Brückenbacher Wiesen gegenüber von REWE in de Walsdorfer Str. entstehen. Erste Grundstücke dafür hat die Stadt Idstein schon erworben. Dafür muss Baurecht geschaffen werden. Dazu hat die Stadt Idsteine die Beschlussfassung für die Aufstellung eines Bebauungsplanes eingeleitet, der neben der Sicherung des Feuerwehrstandortes, der Sicherung der dortigen weiteren Wiesenflächen und Auen auch einige Wohnungen zu Inhalt haben soll. Nur gegen das Ziel “Wohnungen”, die zur Ergänzung der Wohnreihe in der Walsdorfer Str. angedacht sind, haben sich sowohl im Ortsbeirat als auch in der Stadtverordnetenversammlung SPD und Grüne ausgesprochen. Dies ist auf erhebliches Unverständnis der betroffenen Anwohner und der anderen Wörsdorfer Parteien FWG und CDU im Ortsbeirat gestoßen. Auch in einem Ortstermin Anfang August 22 wurde diese Kritik deutlich artikuliert. Ein anwesender Vertreter des Magistrats erläuterte allerdings, dass darüber noch nicht das letzte Wort gesprochen sei.

PN 1.8.2022

Erste Schritte für einen neuen Feuerwehrstandort in Wörsdorf eingeleitet

Der Magistrat der Stadt Idstein hat mit der Vorlage eines Aufstellungsbeschlusses für einen Bebauungsplan “Brückenbacher
Weg” in Wörsdorf den Beginn für die Neuplanung eines Standortes für die freiwillige Feuerwehr in Wörsdorf eingeleitet. Dies wurde notwendig, weil der alte und noch in Betrieb befindliche Standort gegenüber der Lukaskirche nicht mehr den heutigen betrieblichen Anforderungen gerecht wird. Mit diesem geplanten Bebauungsplan, der die gesamte Fläche, im wesentlichen Wiese und Bachaue und vorhandene Wohnbauten zwischen Walsdorfer Str. und den Zuweg zum Nassen Berg, umfassen soll, soll vor allem gegenüber des heutigen REWE in der Walsdorfer Str. der neue Feuerwehrstandort planerisch abgesichert werden, zugleich aber auch der Renaturierung des Wörsbaches dienen und einen Lückenschluss für einen Radweg entlang der Wörsbachaue vorbereiten. Auch soll eine Ergänzung der bestehenden Streuobstwiese planerisch erfolgen. Der Entwurf des Aufstellungsbeschlusses beinhaltet auch die Möglichkeit der Generierung von einigen Wohnhäusern zur Ergänzung der vorhandenen Wohnbebauung in der Walsdorfer Str., was aber kontrovers diskutiert wird. Der Ortsbeirat Wörsdorf hat sich mehrheitlich dagegen ausgesprochen, den Aufstellungsbeschluss ansonsten aber einstimmig befürwortet.

Die Idsteiner Stadtverordnetenversammlung hat in seiner Maisitzung dem Aufstellungsbeschluss mehrheitlich zugestimmt, allerdings dabei den Passus, der auch Wohnungen ermöglichen sollte, gestrichen. Jetzt können die Planungen für den neuen Standort beginnen. Sie dürften ca. 1-2 Jahre in Anspruch nehmen.

2. Mai 2022 / 30.Mai 2022 Wörsdorfpitt

Ausbau des Tunnels Wörsdorf gestoppt

Wie die Bahn AG auf Anfrage dem Ortsverband der CDU Wörsdorf mitgeteilt hat, seien die Verhandlungen der Bahn AG mit der für den Landesstraßenbau zuständigen Hessischen Straßenbauverwaltung (Hessen-Mobil) von Hessen-Mobil gestoppt worden. Begründet worden sei dies mit dem Hinweis, dass im Zuge der Beteiligung der zuständigen Behörden von dem Hessischen Amt für Denkmalpflege erhebliche Auflagen vorgegeben worden seien, was  zu hohen zusätzlichen Kostenbelastungen führen würde.

Ob es also zu einem Ausbau kommen wird, ist zumindest offen. Im Ortsbeirat wurden Anträge aufgenommen, wonach zumindest zunächst durch verkehrsregelnde Maßnahmen eine sicherere Durchquerung für Fußgänger und Radfahrer erreicht werden solle. Auch solle erneut geprüft werden, ob im Zuge des benachbarten Wörsbachtunnels eine begehbare zusätzliche Decke für diesen Personenkreis eingezogen werden könne.

Wörsbachtunnel 1 Bild PN 8/2021
Wörsbachtunnel 2 PN 8/2021

Pitt99 März 2022

Radweg entlang der L 3026 zwischen Idstein und Wörsdorf

Allgemein wird die Sicherheitslage für Fußgänger und Radfahrer auf dem Radweg parallel zur L 3026 nach Idstein als nicht gut beurteilt. Der Ortsbeirat hat dazu in seiner aktuellen Sitzung bereits Haushaltsmittel beantragt. Ergänzend wurde im Stadtparlament dazu von den “Unabhängigen Liberalen” ein Antrag eingebracht, erneut mit der Straßenbauverwaltung zu verhandeln mit dem Ziel, eine Verbreiterung und bessere Absicherung durch bauliche Maßnahmen zu erreichen. Hierüber werden die Stadtverordneten in ihrer nächsten Sitzung entscheiden. Allgemein ist bekannt, dass “Hessen Mobil” dazu bislang nicht bereit war, da Baumaßnahmen an dieser Straße nur schwer umzusetzen seien und die Straße selbst gerade erst saniert worden sei.

Ergänzend dazu hat der Ortsverband der CDU Wörsdorf gemeinsam mit seinem Stadtverband in einem Antrag für die Stadtverordnetenversammlung vorgeschlagen, zur Entlastung dieses vielbenutzten und gefährlichen kombinierten Rad/Fußwegs, parallel zum Wörsbach einen bestehenden Fußweg zwischen Zissenbach und Hollerstr. in Wörsdorf zu befestigen und auszuschildern, dass er bequem für Spaziergänger und Radfahrer bei jedem Wetter nutzbar ist. Dieser Vorschlag und Antrag fand in den beratenden Ausschüssen keine Mehrheit u.a. mit der (fragwürdigen) Begründung, dass man den Umsetzungsdruck auf “Hessen Mobil”, dort tätig zu werden nicht beeinträchtigen wolle.

2.12.2021 Wörsdorfpitt

Neue Gesundheitspraxis in Wörsdorf

Eine umfassende Gesundheitsberatung, Entspannungstherapien wie autogenes Training oder progressive Muskelentspannung nach Jacobsen, Einkaufsberatung und Unterstützung und Orientierung im Dschungel der vielfältigen Ernährungs-Empfehlungen zu geben, gehört zur Angebotspalette von Sybille Groll. Seit dem 27. November bietet sie in Wörsdorf in der Fünfkirchner Str. ihre Dienstleistung zusammen mit einer ganzheitlichen und typgerechte Beratung an und ergänzt damit die Palette der Angebote rund um Gesundheit in Wörsdorf.

Wörsdorfptt 27.11.2021

Neue Aldifiliale in Wörsdorf wurde eröffnet

Am 18.November 2021 hat die neue Filiale von Aldi in Wörsdorf nach etwa 11 Monaten Bauzeit eröffnet. Die Wörsdorfer Filiale biete das bei Aldi übliche volle Sortiment mit Frischeabteilung, Backabteilung mit Ofen, ergänzt durch Backwaren vom Bad Camberger Bäcker Schäfer. Das Angebot verteilt sich auf insgesamt 800 qm Verkaufsfläche und ist damit etwas kleiner als z.B. die Filiale in Idstein bei allerdings gleichem Sortiment. Die Öffnungszeiten sind montags bis samstags von 8 Uhr bis 20 Uhr.

PN 18.11.2021 / Fridtjof Schüssler 9.11.2021

Volkstrauertag in Wörsdorf

Der Volkstrauertag erinnert an die Kriegstoten und Opfer der Gewaltbereitschaft und Gewaltherrschaft aller Nationen. Dieser wurde 2021 am 14. November wie in jedem Jahr am 2. Sonntag auch in Wörsdorf mit einer Kranzniederlegung an der Gedenktafel am Brunnen vor der Lukaskitrche durch Ortsvorsteherin Pia Dettloff und Vertretern des Ortsbeirates sowie der Freiwilligen Feuerwehr begangen.

Wörsdorfpitt 14.11.2021

Zuwachs in der Wörsdorfer Geschäftswelt

Am 30. Oktober hat Lumi & Lole in Wörsdorf im Quellenweg 4 seine Pforten geöffnet: Angeboten wird eine Komplettunterstützung bei der Organisation privater und geschäftlicher Feiern und besonderer Events. Dekoration, Mode, Design & alles rundum für Veranstaltungen werden aus einer Hand organisiert, damit der Erfolg garantiert ist. Dazu gibt es neue Kollektionen,  hochwertige dem Trend entsprechende Mode für Frauen, welche untereinander kombinierbar ist. Hinzu kommen besondere Dekoration, verschiedenste Dekoartikel und Accessoires und dazu noch noch das fehlende Papeterie-Design zu den verschiedensten Anlässen.

Ebenso neu in Wörsdorf ist seit Mitte Oktober 21 eine japanische Sushi Bar in der Hauptstraße 2. Unter dem Namen Origami Sushibar & Asian Cuisine werden japanische Gerichte mit dem Schwerpunkt Sushi präsentiert, zubereitet mit ausschließlich originalen und frischen Zutaten. Das Angebot umfasst ein vielfältiges Angebot an Poke Bowls und vielen weiteren warmen asiatischen Gerichten. Die Gerichte werden in einer öklogisichen Verpackung ausgeliefert, können aber auch vor Ort in einem Gastraum mit 16 Plätzen eingenommen werden. Die Speisekarte sowie die Öffnungszeiten finden sich unter www.origami.günstigbestellen.de .

PN 30.10.2021

Trauer um Horst Urban

Am 08.07.2021 ist der langjährige Wörsdorfer und Idsteiner Kommunalpolitiker Horst Urban im Alter von 80 Jahren nach einer schweren Erkrankung gestorben. Horst Urban war ein Wörsdorfer Urgestein und hat sich für die Gemeinschaft ungemein verdient gemacht. 50 Jahre war Horst Mitglied des Wörsdorfer Ortsbeirats, davon 36 Jahre als Ortsvorsteher. Er hat  sich um die Entwicklung Wörsdors große Verdienste erworben und immer mit großen Engagement die Interessen des größten Idsteiner Stadtteiles in der Idsteiner Stadtverordnetenversammlung vertreten, in der er fast 40 Jahre ehrenamtlich für die SPD arbeitete. Vor allem war es auch sein Verdienst, dass sich die Wörsdorfer Bürger im Zuge der Gebietsreform 1971 der Stadt Idstein angeschlossen haben und sich nicht für Hünstetten entschieden haben.

Für seine langjährige Arbeit in der Kommunalpolitik und vielen Wörsdorfer Vereinen erhielt Horst Urban zahlreiche Ehrungen und Auszeichnungen, unter anderem 2002 das Bundesverdienstkreuz am Bande und noch fünf Tage vor seinem Tod den Hessischen Verdienstorden am Bande.

11.7.2021 Evelyn Gallfuß / Peter Niere

Bauarbeiten in der Blinde Gasse beendet

Die Renovierung der Blinde Gasse ist geschafft. Nachdem es zunächst unterschiedliche Auffassungen über die Gestaltung des Straßenbelages gegeben hatte, wurde die jetzige Lösung mit Betonsteinpflaster als Mittelweg zwischen der sehr teuren und aufwändigen erneuter Verlegung des vorhandenen Pflasters und einer reinen Asphaltdecke gewählt, für die auch der Ortsbeirat mehrheitlich votiert hatte. Auch bei den Anliegern war die Meinung gespalten, viele hätten wohl Asphalt wegen des geringeren Fahrlärms und der einfacheren Sauberhaltung bevorzugt. Das jetzige Ergebnis ist aber auch durchaus vorzeigbar.

31.Mai 2021 PN

Neuer Briefkastenstandort in Wörsdorf

Nach einem Beschluss des Ortsbeirates 2017 sollten die beiden nah zusammen gelegenen  Briefkästen  Hauptstr. und Lukaskirche entzerrt  und der Standort Lukaskirche wieder die Fünfkirchner Str. verlegt werden. Damit soll nach Auffassung des Ortsbeirates insgesamt eine gleichmäßigere Versorgung der Wörsdorfer  erreicht werden, zumal der Kasten an der Lukaskirche nur schwer mit dem KFZ anfahrbar war. Dies wurde nun endlich in der 6. Woche 2021  umgesetzt. Der Briefkasten steht nun wieder an der historischen Stelle und bietet sogar eine Samstagsleerung, wie auf dem Öffnungstableau zu lesen ist.
 15.2.2021

Bild PN

Wertstoffhof wurde Wertstoffsammelstelle

Der Wörsdorfer Wertstoffhof wurde im August umgestellt zu einer reinen Wertstoffsammelstelle ohne Personal und mit begrenzten Möglichkeiten. Abgeladen können jetzt nur noch Grünschitt, Glas sowie Alt-Kleider. Dieser Schritt, der in Wörsdorf auch durch einen Beschluss im Ortsbeirat bedauert wurde, löst Befürchtungen aus. Es wird die Gefahr gesehen, dass  aufgrund der abgelegenen Lage des Standortes auch andere als die zugelassenen Sachen dort abgelagert würden und sich eine „Müllhalde“ entwickeln könnte. Dass diese Gefahr real ist, zeigt die aktuelle Entwicklung. Es kann beobachtet werden, dass sich in erheblichem Umfang dort weitere Gegenstände, die sich sonst im Sperrmüll oder Elektromüll finden, abgelagert worden sind, insbesondere auch in erheblicher Menge Altreifen. Auch wenn Anfang November lobenswerter Weise durch die Stadt Idstein dieser Abfall beseitigt und der Platz bereinigt wurde, wird befürchtet, dass dies früher oder später wieder zu einer Müllhalde werden könnte. Der Ortsbeirat hat dazu in seiner Sitzung am 10. August 20 darum den Magistrat der Stadt Idstein gebeten, Verhandlungen über eine Wiederherstellung des alten Zustandes aufzunehmen. Mittlerweile haben auch weitere Vertretungen in der Stadtverordnetenversammlung Anträge eingebracht, den alten Zustand wieder herzustellen. Da dies allerdings eine Angelegenheit des Kreises ist und von dort finanziert werden muss, ist ein Erfolg fraglich. Ergänzend wurde in der jüngsten Ortsbeiratssitzung beantragt, eine sichtbarere Beschilderung über die Regeln und die Konsequenzen der Nichtbefolgung anzubringen. In der Ortsbeiratssitzung am 30.8. wurden für einen Betrieb in Idsteiner Eigenregie Haushaltsmittel beantragt

Wörsdorfpitt 2.12.2020 / 1.9.2021

Verbindungsweg Ringgasse – Einkaufsmarkt / Wörsdorfer Wiesen  sicherer begehbar

Seit dem einigen Jahren war der ca. 100 m lange häufig genutzte Verbindungsweg zwischen Ringgasse in Höhe Hausnr. 27 zum  Markt sowie zu dem viel begangenen Weg über die Wiesen des Wörsbaches in einem sehr schlechten Zustand. Er konnte nur mit Stolpergefahr insbesondere auch bei schlechtem Wetter insbesondere  von Personen mit Mobilitätsproblemen (z.B. auch bei Rollatoreinsatz)  oder von Personen mit Kinderwagen genutzt werden. Denn dieser Weg war nur notdürftig und grobkörnig bzw. mit groben Steinen befestigt. Bei schlechtem Wetter war er zudem teilweise schlammig bzw. mit Wasserpfützen versehen. Deshalb hatte sich der Ortsbeirat Wörsdorf für eine Herrichtung und Glättung eingesetzt. Durch eine Glättung der Oberfläche, für die das Bauamt der Stadt Idstein nun gesorgt hat,  ist seit Anfang Oktober eine gefahrlose Passage für alle möglich.

Wörsdorfpitt 6.10.2020

Bauarbeiten an der Regionalbahnstrecke in Wörsdorf

Zur Zeit sind an der Regionalbahnstrecke bei Wörsdorf zwei große Baustellen zu beobachten. Zum Einen handelt es sich um eine große Baustelle an der Strecke auf halbem Weg zwischen Idstein und Wörsdorf nahe der Bundesstraße, zum anderen eine Baustelle in der Nähe des alten Wörsdorfer Bahnhofes am Golfplatz an der Unterführung zum Henriettenthaler Hof. Wie zu erfahren war, sollen an beiden Stellen die dortigen Unterführungen durch Neubauten ersetzt werden. Die vorhandenen Bauwerke wurden zurückgebaut und die neuen Unterführungen wurden durch neue Bauwerke ersetzt, die vom 2. bis 6. April 2021eingeschoben wurden während einer Streckensperrung. Beendet wurden die Bauarbeiten insgesamt wie angekündigt im August 2021.

19.4.2021 / 5.9.2021 / 21.9.2021 Peter Niere

Was wird aus dem “alten” REWE” Gelände am Ortseingang?

Bild PN 7/20

Im Oktober 2017 hat REWE Wörsdorf seinen Standort am Ortseingang verlassen und ist in die Walsdorfer Str. gezogen. Seitdem steht das alte Ladenlokal leer und wartet auf eine neue Nutzung. Im Januar 2020 wurden in einer Bürgerfragestunde im Dorfgemeinschaftshaus die Pläne von ALDI Süd vorgestellt, dort noch 2020 eine Filiale einzurichten und das Gelände neu zu bebauen. Ca. 800 qm Verkaufsfläche sind geplant. Nachdem der Abriss im November erledigt war, haben Ende Februar 2021die Bauarbeiten begonnen, am 18.11.2021 wurde die Filiale eröffnet.

Geplant ist eine Bebauung an der Straßenfront mit auf der Rückseite gelegenen Parkplätzen. Der Bau soll in etwa baugleich mit der Niederlassung in Idstein sein und soll grundsätzlich das gleiche Sortiment haben. Eröffnung war am 18. November 2021 – siehe Bericht oben.

19.4.2021 / 5.9.2021/ 18.11.2021 PN

Ultranet in Wörsdorf als Abschnitt der Höchstspannungsleitung Osterath – Phillipsburg (Vorhaben2) Abschnitt D (Weißenthurm – Riedstadt)

Bild PN 6/2020

Die Firma Amprion plant den Ausbau der vorhandenen 380-Kilovolt-Drehstromtrasse, das Projekt nennt sich Ultranet. Der Einspeisepunkt der Hochspannungstrasse ist  Osterath nahe Düsseldorf, sie endet in Philippsburg auf dem Gelände des ehemaligen Atomkraftwerkes. Begründet wird dies mit der Notwendigkeit höherer Stromtransportkapaaziäten im Zuge des Ausbaus der vornehmlich im Norden aufgebauten Windenergie. Im Bereich Idstein verläuft die Trasse, kommend von Wallrabenstein, über Wörsdorf (querend mittig Itzbachweg) nach Idstein über den Hundeplatz parallel zu den Wohngebieten Gänsberg und Füllenschlag weiter nach Dasbach und Niedernhausen. Auf diesen Masten befinden sich zurzeit zwei getrennte 380-Kilovolt-Leitungssysteme, von denen eines gegen ein Hochspannungsgleichstromsystem ausgetauscht werden soll. damit entsteht ein Hybrid-System – die Kombination von Drehstrom- und Gleichspannungsleitungen auf einem Mast,

Das Vorhaben auf der Basis der bestehenden Trasse ist formal schwierig angreifbar ist, weil es nicht als Neubau  sondern als  Aufrüstung einer Alttrasse gilt und damit die Genehmigungsvoraussetzungen vom Erstbau gelten (also kein Erdkabelvorrang, keine Abstandsvorschriften  – 400 m bis zur geschlossenen Bebauung, 200 m zu Wohngebäuden).

Kritiker machen geltend, dass die gesundheitlichen Auswirkungen einer kombinierten Gleich- und Wechselstromtrasse nicht erforscht seien, der Aufgabenträger teilt diese Auffassung nicht.

Für Wörsdorf gilt, dass das Gebiet um den Itzbachweg mit Wohnen und Gewerbe heute durchschnitten wird und wesentlich betroffen ist, um so mehr, wenn der Ausbau an diesem Abschnitt stattfände,

Die Stadt Idstein hat in einer umfangreichen Stellungnahme im August 2018 vor allem eine Verlegung der Trasse im Abschnitt Wörsdorf angeregt, was im Erfolgsfall erhebliche Entwicklungsspielräume für das Gebiet am Itzbachweg bedeuten würde. Die Landesregierung hat dazu Unterstützung signalisiert.

Das Anhörverfahren ist mittlerweile abgeschlossen. Wann mit einer Entscheidung angesichts der Vielzahl der Einwendungen gerechnet werden kann, ist offen. Sollte es tatsächlich zu einer Trassenverlegung kommen, könnte es auf jeden Fall länger dauern, da ein neues Verfahren erforderlich sein könnte

Stand 6. 8.2020

Weiteres Anhörverfahren zur Anpassung der Trassenkorridore

Weitere Informationen auch unter: https://www.ultranet-idstein.info/

Vom 21. Juni bis 20. Juli 2021fand ein weiterer nicht öffentlicher Erörterungstermin als Online Konsultation statt.

Wie in der Presse zu lesen war, reicht den Kritikern dieser Maßnahme diese geringfügige Erweiterung des Trassenkorridors nicht aus. Eine Trassierung deutlich hinter der Autobahn im Zuge des “Nack” sei im Bereich Wörsdorf erforderlich. Außerdem erhöhten lt. Presseberichten die Bürgerinitiativen Idstein und Niedernhausen/Eppstein den Druck und haben dazu eine Petition zur geplanten Trasse im Bundestag eingereicht. Vor allem wird zusätzlich und grundsätzlich kritisiert, dass hier nicht die Bundesagentur sondern der Bauherr selbst das Planungsverfahren betreibe und Erdverkabelung hier ausgeschlossen sei.

Probebohrungen unter den Strommasten

Wie einer Pressemitteilung von Amprion Mitte Oktober zu entnehmen war, überprüft Amprion derzeit den Boden an einzelnen Maststandorten auch im Idsteiner Land, um Aufschluss über die spezifischen Bodenbeschaffenheiten zu erlangen. Diese Informationen seien für die weiteren Planunterlagen des Genehmigungsverfahrens der Gleichstromverbindung erforderlich.

Bundesnetzagentur trifft eine Entscheidung

Die Bundesnetzagentur hat am 20. Mai 2022 mitgeteilt, dass die Bundesfachplanung für den Abschnitt D der Stromleitung Ultranet (Vorhaben 2 BBPlG) abgeschlossen sei. Die Entscheidung bezieht sich auf den Abschnitt zwischen Weißenthurm und Riedstadt abgeschlossen wurde. In ihrer Entscheidung folgt die Bundesnetzagentur dem Vorschlag der Amprion GmbH und legt einen Korridor im Bereich einer Bestandsleitung fest. Im Verfahren prüfte die Behörde zahlreiche Alternativen, die während der Beteiligung der Behörden- und Öffentlichkeit eingegangen waren.

Nach Abschluss der Bundesfachplanung folgt das Planfeststellungsverfahren. Dort legt die Bundesnetzagentur den genauen Leitungsverlauf innerhalb des 1.000 Meter breiten Trassenkorridors (siehe Bild) und die technische Umsetzung der Stromleitung fest. Mit dieser Festlegung sind spürbare Trassenverlegungen insbesondere in Wörsdorf und Idstein selbst kaum noch realistisch machbar, Widerstände und Klagen werden im jetzt folgenden Planfeststellungsverfahren wohl die Folge sein. Jetzt kommt es darauf an, die Detailplanungen sorgfältig zu analysieren und entsprechend zu reagieren.

Die Meinung von “Wörsdorfpitt” dazu:

Diese Entscheidung, am vorhandenen Korridor festzuhalten, bedeutet auch, dass Verschwenkungen, die sowohl aus aus Gründen der Gemeindentwicklung in Wörsdorf mehr als notwendig erscheint, als auch aus Gründen notwendiger Entlastung betroffener direkter Anlieger mehr als enttäuschend. Wiedersprüche und wohl auch Klagen sind vielfach zu erwarten und werden den aus energiepolitischen dringende notwendigen Ausbau der Energietransportkapazitäten von Nord nach Süd mit vor allem Nordseewindstrom mehr als verzögern. Die Grundlagen für die Energiewende hin zu erneuerbaren Energien werden unnötig erschwert.

Stand 17.6.2021 / 21.10.2021 / 30. 05. 2022 / 12.Juli 2022 Wörsdorfpitt

Graphik/Bild Bundesnetzagentur

Stand 17.6.2021 / 21.10.2021 / 30. 05. 2022 Wörsdorfpitt

Wasserhaus an der Reichenberger Straße / Fünfkirchner Straße

Bild: Pitt99 8/2020

Der Mängelmelder der Stadt Idstein funktioniert. Eingeschlagene Scheiben, Reichliche Grafitti “Verzierungen” wurden Anfang August 20 dort gemeldet, 2 Tage später kam die Antwort: Scheibe wird kurzfristig provisorisch geschlossen, später endgültig repariert, in Herbst 2020 soll das Häuschen neu angelegt und gestrichen werden.

Bild Pitt99 8/2020

Wörsdorfpitt 8.8.2020

Modernes Wohnen in Wörsdorf

Im Innenbereich des Viertels Hauptstr. / Ringgasse/Blinde Gasse entstehen in den nächsten Monaten 16 Wohneinheiten in einem Mehrfamilienhaus und 8 Hofhäuser unter dem Projektnamen “Ringgassenhöfe”. Wo bislang “mindergenutzte oder gar nicht genutzte frühere Flächen aus der Landwirtschaft (Scheunen, Remisen,Schuppen) waren, sollen nun die “RinggassenHöfe” entstehen, mitten im historischen Ortskern von Idstein-Wörsdorf. Dieses Vorhaben soll eine historisch-offene Bauweise mit modernen architektonischen Zügen verbinden. Die Bandbreite der Wohnungen in den RinggassenHöfen wird von barrierefreien Zwei- bis Vierzimmerwohnungen zwischen 64 und 120 m² bis hin zu Wohnungen mit Wohnnutzflächen zwischen 145 bis 188 m² reichen. Am 25. September war der erste Spatenstich mit einer kleinen Feier. Am 14.5.2022 wurde Richtfest gefeiert.

6.Mai 2021 / 30. 5. 2022 PN

Neue Ortstafeln für Wörsdorf: Ein Musterbeispiel für ehrenamtliches Engagement in Wörsdorf

Wer aus Idstein kommend nach Wörsdorf hineinfährt oder -läuft, wird nun stets durch eine brandneue, mit dem Wörsdorfer Wappen verzierte und bepflanzte Ortstafel am Ortseingang willkommen geheißen.

Aus der Taufe gehoben wurde die Idee dazu von den beiden Wörsdorfern Ralf Pitzschel und Tim Harnischfeger, die seit Beginn der Planung bis zur jetzt erfolgten Aufstellung der ersten von insgesamt 4 Tafeln rund 100 Arbeitsstunden ehrenamtlich aufgewendet haben. Da die alten Ortstafeln schon seit Jahren keinen schönen Anblick mehr boten, haben die beiden Männer die Sache kurzerhand selber in die Hand genommen. Mit den selbst erstellten Bauplänen, Unterstützung durch die Stadt Idstein mit der Lieferung der Materialien und den ortsansässigen Unternehmen Schlotter GmbH & Co KG, und Sascha Huber mit seinem Unternehmen Fine Art Werbetechnik wurden die Tafeln erstellt.

Probleme bereitet allerdings offensichtlich der Standort in Höhe der Engstelle des Chemnitzer Weges (linkes Bild), da hier die geschlossene Bebauung endet, nicht aber das Gemeindegebiet. Deshalb wird bei manchen Autofahrern der Eindruck erweckt, es gelte keine Höchstgeschwindigkeit vom 50 m /h mehr und es wird Gas gegeben. Wie zu hören war, solle eine Verlegung des Standortes geprüft. Ein Vorschlag im Ortsbeirat in seiner Aprilsitzung, deshalb per Verkehrsschild auf die weiterhin 50 km Regel hinzuweisen, hat keine Mehrheit gefunden.

PN 5.9.2020 / 4.6.2021 / 30.05.2022

Neues aus Wörsdorf

Wörsdorfer Fachautorin liefert Beitrag zur Integration Jugendlicher im Fußball

Die geborene Wörsdorferin und jetzige Idsteinerin Dr. Angelika Niere, promovierte Sprachwissenschaftlerin und Pestalozzischülerin, hat mit ihrer kürzlich erschienen Veröffentlichung “Die Bundesliga auf Deutsch” – “An Encyclopedia of Bundesliga Season 2020/2021. Language Levels B1/B2” – ein Angebot vorgestellt, die sprachliche Integration zu fördern mit einem ganz neuen Ansatz. Dort auf dem Fußballplatz, wo viele Jugendliche aller Nationalitäten und Sprachen zusammenkommen, werden oft die ersten sprachlichen Schritte gemacht. Da schnell und gut mitreden zu können, und das mit den richtigen Ausdrücken und einem guten Hintergrundwissen, kann die ersten Integrationsschritte sehr leicht machen. Dafür kann dieses Buch eine kleine, aber wichtige Hilfe sein. Es ist zunächst in Englisch als internationale Grundsprache gehalten, es ist allerdings geplant, dies auch in anderen Sprachen anzupassen und natürlich auch später zu aktualisieren. Das Buch ist als Taschenbuch und als E-Book bei Amazon erschienen und kann dort bezogen werden.

19.4.2021 Peter Niere